Die 10 wichtigsten Tipps für richtiges Saunieren

veröffentlicht am 8. Oktober 2016 in News & Tipps von

Die Tage werden wieder kürzer

Zeit für die Sauna

Vor allem in der kalten Jahreszeit ist ein Saunabesuch das ideale Mittel um den Körper für die Strapazen der Winterzeit fit zu machen und eine optimale Resistenz gegen Viren, Bakterien und trockene Luft aufzubauen. Sauna ist Trend und Tradition zugleich. Wer regelmäßig die Sauna besucht stärkt seine Abwehrkräfte und kommt dadurch sicherlich besser durch das Winterhalbjahr als Menschen die die Sauna meiden. Neben dem körperlichen Aspekt tut Sauna auch der Seele gut. Der Körper kann in der wohligen Wärme optimal entspannen und den Alltag vergessen. Die freigesetzten Endorphine (Glückshormone) sorgen für tiefes Wohlbefinden und innere Ruhe.

Anders als ein Wellnessurlaub ist Saunabaden die ideale Möglichkeit um auch mal kurzfristig dem Alltag zu entfliehen und ein paar Stunden körperliche Erholung und geistige Entspannung zu genießen. Saunieren ist auch ein geselliges Highlight. Nicht selten lernt man dort nette neue Leute kennen.

Wer regelmäßig mindestens einmal pro Woche in die finnische Schwitzstube geht, erreicht eine deutliche Stärkung des Immunsystems und des Kreislaufs. Saunagänger werden weniger Krank und leiden auch weniger unter Herzkreislaufproblemen. Zudem sind entspannte Menschen meist erfolgreicher im Leben.
Damit der Saunagang rundum angenehm wird sollten Sie die folgenden 10 Punkte beachten:

  • Nach dem Sport ist ein Saunagang ideal um die Muskeln zu wärmen und zu lockern, der Puls sollte dabei jedoch schon unter 100 Schläge / Min gesunken sein.
  • Vor dem Yoga oder Schwimmen eignet sich die Sauna auch zum Entspannen des Körpers
  • Ins Schwitzbad sollte man nur gehen, wenn man sich schon angenehm warm fühlt. Wer noch friert sollte erst einmal heiß Duschen oder ein warmes Fußbad nehmen.
  •  Krank in die Sauna ist immer so eine Sache. In Finnland sagt man „Wer zur Sauna gehen kann, kann auch in die Sauna gehen“. Wer unsicher ist frägt lieber noch einmal seinen Arzt und achtet zudem darauf die anderen Saunagäste nicht anzustecken.
  •  Die optimale Wirkung wird mit der besonders heißen finnischen Sauna erzielt. Die immer populäreren Biosaunen dienen eher der Entspannung. Ein Dampfbad sorgt für freie Atemwege und tut der Lunge gut
  • Das Sahnehäubchen eines Saunabesuchs ist der richtige Aufguss. Mit Wasser und gerne auch mit natürlichen Düften oder Ölen. Auf synthetische Düfte sollte verzichtet werden, diese sind für die hohen Temperaturen oft nicht geeignet.
  • Bitte beachten Sie die Aufgussregeln der Sauna. Oftmals dürfen Aufgüsse nur vom Personal durchgeführt werden.
  • Sauna unterstützt eine Diät und hilft abzunehmen. Der hohe Gewichtsverlust während der Sauna kommt jedoch vom Flüssigkeitsverlust und muss unbedingt ausgeglichen werden. Wichtig ist es auch ausreichend Elektrolyte zu sich zu nehmen.
  • Vor der Sauna bitte unbedingt Duschen und sich wieder komplett abtrocknen. Ist die Haut nass, schwitzt man weniger und hält es auch nicht so lange in der Kabine aus.
  • Nach der Sauna reicht es ohne Duschgel mit frischem Wasser zu duschen. Erst dann darf man den Sprung ins Tauchbecken wagen.

Kommentar schreiben

*


Noch keine Kommentare